Bodmer - OpferstätteBodmer - Opferstätte
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Karl Bodmer - Opferstätte der Mandan Indianer.

“Opfer der Mandan Indianer. Offrande de Indiens Mandans. Offering of the Mandan Indians.“ - Vig: XIV.

Die Mandan Indianer, ein halbnomadisches Indianervolk aus der Sioux-Sprachfamilie, lebten um 1800 am Missouri und seinen Nebenflüssen Heart und Knife River. Hier eine ihrer Opferstätten (Totenschrein, Ahnenschrein) mit Tier- und Menschenschädeln. Bodmer malte sein Aquarell im November 1833 in der Nähe der Begräbnisstätte von Mih-Tutta-Hang-Kusch.

Aquatintaradierung von Sigismond Himely (1801-1872) nach einem Aquarell von Karl Bodmer (Sammlung im Joslyn Art Museum KBA 303), aus Maximilian Prinz zu Wied's: “Reise in das innere Nord-America in den Jahren 1832 bis 1834”.

Erster Zustand (Ruud 2004, S. 273) für eine deutsche oder französische Ausgabe, gedruckt bei Bougeard, Paris, 1837-43, auf Velin, herausgegeben von Jakob Hölscher, Koblenz, 1837-42 oder von Arthus Bertrand, Paris, 1840-43.

Plattenrand: 24 x 32 cm, Blattgröße: 30 x 44,5 cm. Blindstempel: C. BODMER.

€ 1.600,-