Bodmer - Dacota IndianerinBodmer - Dacota Indianerin
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Karl Bodmer - Dacota Indianerin und Assiniboin Mädchen.

“Dacota Indianerin und Assiniboin Mädchen. Indienne Dacota et Jeune Fille Assiniboine. Dacota Woman and Assiniboin Girl.” - Tab. 9.

Die Dakota, auch Santee Indianer sind der östlichste Indianerstamm der Sioux. Die Assiniboine sind ein Indianerstamm Nordamerikas, der auch zur Sprachfamilie der Sioux zählen, ursprünglich in den nördliche Great Plains beheimatet.

Das Mädchen malte Bodmer im October 1833 auf Fort Union, die Frau, Chan-Chä-Uiá-Teüin, im Juni auf Fort Pierre.

Das Mädchen trägt eine mit blauen und weißen Perlen besetzte Robe. Der Umhang aus Büffelleder, den die Frau trägt, ist mit geometrischen Mustern verziert, typisch für die Frauenroben der Great Plain Indianer.

Aquatintaradierung von Narcisse-Edmond-Joseph Desmadryl (1801-?) nach Aquarellen und Zeichnungen von Karl Bodmer, aus Maximilian Prinz zu Wied's: “Reise in das innere Nord-America in den Jahren 1832 bis 1834”.

Erster Zustand (Ruud 2004, S. 111) für eine deutsche oder französische Ausgabe, gedruckt bei Bougeard, Paris, 1837-43, auf festem Velin, herausgegeben von Jakob Hölscher, Koblenz, 1837-41 oder von Arthus Bertrand, Paris, 1840-43.

Plattenrand: 50 x 37 cm, Blattgröße: 60,5 x 44 cm (auf großem Papierbogen gedruckt). Blindstempel: C. BODMER.

€ 3.800,-