Chikanobu: Eine Mutter ermahnt ihren SohnChikanobu: Eine Mutter ermahnt ihren Sohn
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Toyohara (Yôshû) Chikanobu (1838-1912)

Vor einer mit Ikebana-Gesteck und einem Rollbild geschmückten Tokonoma-Nische streicht eine Mutter ihrem kleinen Sohn mahnend über den Kopf, während aus dessen Kimonoärmel dort verborgene Mandarin-Orangen kullern.
Darüber: Der Knabe Lu Ji kniet vor dem alten Yuan Shu, vor ihm am Boden die Mandarin-Orangen, die er heimlich mitnehmen wollte um sie seiner Mutter zu bringen.
 
Titel: Lu Ji (Nr. 19) – jap. Riku Seki
 
Serie: Nijû-shi ko mitate e-awase (Die 24 klassischen chinesischen Vorbilder der Liebe zu den Eltern in Bildvergleichen)
 
Signatur: Yôshû Chikanobu
 
Holzschneider: Hori Asa (Asahisa Ryûtarô)
 
Verleger: Hasegawa Tsunejirô, Tokio
 
Datum: Meiji 24 (1891)
 
Format: Oban, 33,7 x 22,3 cm (Stichmaß)
 
Sehr guter Druck in schönen, frischen Farben. Alt doubliert. Unten am Rand alte kurze Quetschfalte, sonst sehr guter Zustand.
 
Literatur: Bruce A. Coats, Chikanobu. Modernity and Nostalgia in Japanese Prints. Leiden, 2006, S. 154 ff
 
verkauft