Hokusai: Schöne Dame der Heian-ZeitHokusai: Schöne Dame der Heian-Zeit
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Katsushika Hokusai (1760-1849)

Stehende Dame der Heian-Zeit, gekleidet in einen prächtigen höfischen Jûnihitoe-Kimono, einen formellen Zypressenholzfächer (Hiôgi) in der Hand haltend, neben ihr am Boden ein Vogelkäfig. Dieser – leere - Käfig gibt den diskreten Hinweis zur Identifikation der dargestellten Dame als die Dichterin Murasaki Shikibu (Ende 10. - Anfang 11. Jh.), Hofdame am Kaiserhof in Kyoto und Schriftstellerin, Verfasserin der berühmten Romans vom Prinzen Genji (Genji Monogatari).

Unbetiteltes Surimono mit zwei Gedichten

Serie: Gokasen (Die fünf unsterblichen Dichterinnen)

Signatur: Hokusai aratame Iitsu hitsu

Datum: 1820er Jahre

Format: Shikishiban, 21 x 18,6 cm

Erstklassiger Druck auf dickem Papier, mit tiefem Prägedruck und Metallpigmenten. Farben etwas geblichen. Papier am linken Rand und unten rechts leicht gelb, wenige minimal kleine Flecke, oben geringfügig berieben, schwache Knitterspuren, unten in der Mitte eine kurze Quetschfalte. Verso oben am Rand zwei Papierstreifen von früherer Befestigung. Insgesamt schöner Zustand dieses äußerst seltenen Surimonos von Hokusai.

Eine Abbildung dieses Blattes, aus der Sammlung des Museo d’Arte Orientale Edoardo Chiossone in Genua, mit Transkription und Übersetzung der beiden Gedichte, sowie einer ausführlichen Beschreibung und Deutung dieser Gokasen-Serie bei: Helena Čapková, Nashitsubo no gokasen – Five immortal poetesses of the Pear Chamber. A series of surimono by Katsushika Hokusai. In: Andon 88, 2010, S. 28ff

verkauft

Merken

Merken

Merken